Über uns

Standort Osterfeld

Adresse:
Kapellenstraße 84
46119 Oberhausen

Die Kindertageseinrichtung in Osterfeld verfügt über zwei großzügige Gruppenräume mit großen Spielpodesten sowie jeweils zwei Nebenräumen. Die Waschräume sind direkt von den Gruppenräumen aus zugänglich. Das großzügige Außengelände mit Rutschbahn, Matschanlage, Turnstangen, Sandbecken und Fahrflächen steht den Kindern täglich, bei Wind und Wetter zur Verfügung. Entsprechende wetterfeste Kleidung gehört dazu.

Der nebenliegende Sportplatz wird über einen eigenen Zugang ebenfalls als Außenspielbereich mit einbezogen. Natürlich gehört auch unsere 100m² große Bewegungshalle zum täglichen Raumangebot.

 

Anfahrt

Team

Organisatorisches

  • Ferien und Feiertage
  • Ferienzeiten
  • Sommerferien teilweise geschlossen
  • Innerhalb der Sommerferien schließen wir für 3 Wochen, wechselnd jeweils in der ersten bzw. 2. Ferienhälfte. Ab 2020 immer die erste Hälfte der Sommerferien. Keine Notfallbetreuung.
  • In dieser Zeit können wir für berufstätige Eltern im Notfall eine Betreuung am jeweils anderen Standort anbieten.
  • Zwischen Weihnachten und Neujahr sowie am Rosenmontag ist unser Haus geschlossen.
  • Ansonsten gelten die gesetzlichen Feiertage
  • Anmelden
  • je nach Gruppe
  • Betreuungszeit
  • wochentags
  • Je nach Betreuungsvertrag unterscheidet sich die Betreuungszeit wie folgt:
  • Blockzeit: 7:30 – 14:30 Uhr
    Tagesstätte: 7:30 – 16:30 Uhr
  • Die Bringzeit ist von 7.30Uhr bis spätestens 9 Uhr
  • Die Abholzeit richtet sich nach dem Betreuungsumfang. Individuelle absprachen sind ebenfalls möglich.
  • Anmelden
  • Unsere
  • Betreuung
  • Standort: Osterfeld
  • Standort Osterfeld
    Gruppe #1: 20 Kinder zwischen 2-6 Jahren
    Gruppe #2: 20 Kinder zwischen 2-6 Jahren
  • Elterninitiativbeitrag: 28 € mtl./Kind
    Geschwisterkinder: 23 € mtl./Kind
  • Anmelden

Qualitätszeichen

Unsere Auszeichungen und Qualitätszeichen

Anerk. Bewegungskindergarten

Bewegungskindergärten veranken Bewegung im Leben der Kinder und fördern eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder im Alltag. Es handelt sich um eine Zertifizierung verschiedener Träger, u.a. der Landesregierung NRW und der Krankenkassen.

Mehr…

Haus der kleinen Forscher

Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt um sich herum entdecken. Das „Haus der kleinen Forscher“ hilft pädagogischen Fach- und Lehrkräften, die Kinder dabei kompetent zu begleiten.r

Mehr…

Pluspunkt Ernährung

Der Pluspunkt Ernährung der Landesregierung und weiterer Träger unterstützt Kindertageseinrichtungen dabei, dass Kinder gesunde Ernährung jeden Tag mit Genuss (er)leben können und Bewegung und gesunde Ernährung spielerisch im Alltag verankert wird – ein Pluspunkt für die Kinder.

Mehr…

Konzept

Neben dem gesetzlich verankerten Bildungsauftrag für Kindertageseinrichtungen, orientieren wir uns an den vier Bereichen der Bildungsvereinbarung NRW.

bg-2

Die Inhalte unserer Arbeit sind angelehnt an das Bewegungskonzept von Renate Zimmer „Lernen durch Bewegung“. Der Handlungsrahmen des Landessportbunds für einen bewegungsfreudigen Kindergarten ist ebenfalls Grundlage unseres Konzeptes und ist mit der Verleihung des Gütesiegels „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ bestätigt. Das Konzept beinhaltet die individuelle Förderung und Begleitung der Gesamtentwicklung der Kinder in ihrer Ich-, Sach-, Umwelt- und Sozialkompetenz.
Ich-Kompetenz: Erfahrungen über sich selbst und seinen Körper machen, sich mit seinen körperlichen Möglichkeiten auseinandersetzen. Sachkompetenz: Erfahrungen mit Materialien machen, etwas mit Geräten bauen, durch eigenes Handeln etwas bewirken können (Ball wegrollen, schaukeln) Umweltkompetenz: die Umwelt erkunden und erschließen (hochsteigen- runterspringen, Sozialkompetenz: Kommunikation mit anderen erlernen, sich auszudrücken empfinden , Gefühle zu erkennen (Mut, Angst, Freude, Ärger, Erschöpfung, Kraft).

Dabei steht das Wahrnehmen und Erleben ihrer Umwelt im sozialen Miteinander im Vordergrund kindlicher Lernprozesse im frühen Kindesalter. Es ist das unmittelbare Medium für Kinder das Spiel und die Bewegung. Mit seinen Körper- und Bewegungserfahrungen baut sich das Kind ein Bild über seine Person auf, über die Bewegung und Wahrnehmung erarbeitet es sich seine Umwelt und erfährt, das es auf diese einwirken kann. Der Körper des Kindes stellt das Bindeglied zwischen Außen- und Innenwelt des Kindes dar.
Innerhalb ihrer Entwicklungsprozesse benötigen Kinder eine emotional stabile und sichere Atmosphäre, in denen sie sich wohlfühlen und entfalten können. Sie benötigen eine spannende, anregende Umwelt, die Interesse weckt, neugierig macht, Lust aufs Entdecken weckt und für die Kinder selbständig zu erleben ist.

two cute baby toddlers playing in nursery room

Auch in diesem Lernbereich steht das eigenständige, ganzheitliche Erleben und Entdecken der Kinder im Vordergrund. Durch die Gestaltung des Freispiels im Kindergartenalltag werden den Kindern vielfältige Möglichkeiten geboten ihre Kompetenzen zu entdecken und auszubauen. Dazu benötigen Kinder Räume, die zum entdecken einladen und ein selbst bestimmtes, phantasievolles Spielen ermöglichen. Dazu gehören die Möglichkeiten sich Kreativ zu betätigen, sich im Rollenspiel in andere Lebenswelten zu versetzen und zu kommunizieren. Dabei erleben Kinder innerhalb der geknüpften Beziehungen unterschiedliche Geschlechter, kulturelle Unterschiede und auch unterschiedliche soziale Bedingungen, mit denen Kinder in unserer KiTa zusammenleben.

Lernbereich Freispiel/Spiel
In diesem Lernbereich wird den Kindern in den verschiedenen zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten ermöglicht, sich nach ihren Interessensgebieten einen Aktionsbereich auszusuchen. Dabei ist es je nach Tagesform unterschiedlich, wo, wie lange und mit wem die Kinder ihrem Spiel nachgehen.
Im Kontakt mit den anderen Kindern in den Gruppen, erleben Kinder hier eigene Ideen zu entwickeln, fantasievoll zu spielen, Konflikte zu erleben und den Umgang damit zu erlernen sowie Regeln zu erarbeiten. Jedes Kind ist eine eigene Persönlichkeit und benötigt jeden Tag aufs Neue eine anregungsreiche Umgebung, um vielfältigen Erfahrungen sammeln zu können und aus diesen zu lernen.
Deshalb nimmt das Freispiel in unserer pädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert ein. Dabei sind wir Erwachsene aufmerksame Begleiter, um die Kinder bei Bedarf durch Anregungen zu unterstützen und zu fördern.

Gestalten:
Im Lernbereich Gestalten stehen den Kindern unterschiedliche Bereiche zur Verfügung.

Im Kreativbereich gehören dazu:

  • tägliches freies Gestalten mit Papier, Pappe, kostenlosem Material wie kleine Pappschachteln, Toilettenrollen, Filmdosen, Korken usw.
  • freier Umgang mit Klebstoff und Kleister
  • Werkmöglichkeiten mit Holz, Nägeln, Styropor, Wolle usw.
  • freies Malen an der Staffelei mit Kreide und Wasserfarben
  • freies Malen mit unterschiedlichen Buntstiften, Wachsmalern….
  • freier Umgang mit Scheren
  • Nutzung des Außengeländes und der Terrasse für Großmalaktionen an den Terrassenwänden
  • ergänzend angeleitete Angebote in Kleingruppen

Im Rollenspielbereich gehören dazu:

  • Verkleidungsaccessoires zu unterschiedlichen Themeninhalten z.B.. Beispiel Tierkostüme, Anziehsachen, „Klapperschuhe“, Spiegel, unterschiedliche Taschen,….
  • tägliche Möglichkeit zum eigenständigen Schminken, bzw. die Kinder schminken sich untereinander
  • die Umsetzung der Rollenspiele der Kinder beschränken sich nicht nur auf den Rollenspielbereich, sondern die Kinder können auch alle anderen Bereiche der Einrichtung in ihr Spiel mit einbeziehen
  • Kinder Gestalten die Größe der Spielräume nach Bedarf (z.B.: eine große Spielgruppe im Konstruktionsbereich Kinder verschieben die Schränke, um mehr Raum zu schaffen) oder Kinder bauen mit Podesten und Teppichen Höhlen oder „Tierbehausungen“
  • Erarbeiten eines Theaterstückes in der Maxigruppe

Medien:

  • Nutzung von CD Spielern in den Gruppenräumen
  • Fotografieren mit Digitalkamera oder Einwegkameras zu bestimmten Projektthemen
  • Einsatz von Instrumenten

Activité manuelle

Kinder setzen sich sofort nach der Geburt mit Sprache auseinander und erwerben in ihren Entwicklungsphasen mit steigendem Alter immer größer werdende Kompetenzen in diesem Bereich. Dabei ist der Umgang mit Sprache in den ersten Lebenswelten (Familien) der Kinder entscheidend. Innerhalb des Kindergartenalltags kommunizieren Kinder neben der Körpersprache hauptsächlich über den Einsatz von verbaler Sprache.

Dazu gehören Begrüßungs- und Verabschiedungsformeln genauso wie die alltäglichen Gespräche am Frühstückstisch und in den einzelnen Spielbereichen der Kinder untereinander als auch mit den pädagogischen Kräften.

Sprache wird in unserer Einrichtung gefördert durch:

  • tägliche Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale
    Gesprächskreise
  • Demokratische Abstimmungsprozesse/ Meinungsäußerungen in Kreissituationen
  • Sing- und Kreisspielen
  • Einsatz von Musikinstrumenten
  • Reime, Gedichte, Abzählverse
  • Geschichten/ Bilderbücher erzählen, lesen, vorlesen
  • Einsatz von Sachbüchern
  • Erfinden von Geschichten
  • Einsatz von CD`S, Kassetten
  • Verbale Lösung von Konflikten
  • tägliche Gespräche zwischen Kindern und pädagogischen Mitarbeitern
  • Vorbildfunktion der pädagogischen Mitarbeiter

Mother and daughter baking cookies together

  • Nutzung des anregungsreichen Außengeländes bei jedem Wetter (Klettermöglichkeiten, Matschanlage, Fahrzeuge, alte Baumstämme- und Wurzeln, Sandbecken…)
  • siehe Umsetzung Bewegungskonzept
  • Waldprojekt
  • „Draußen -Tage“
  • Experimente in unserer Forscherecke
  • Wasserexperimentierbereich in den Waschräumen der Gruppen
  • Vogelsandtisch im Flurbereich
  • Guckgläser und Lupen im täglichen Einsatz

Kulturelle Umwelt
Erschließung dieser durch:

  • Besuch auf dem Wochenmarkt in Osterfeld und Einkauf dort für das gemeinsame Frühstück
  • Verkehrserziehung auf den Wegen zum Einkaufen und zu den umliegenden Spielplätzen, bei Ausflügen
  • Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln (Omnibussen)
  • Besuche und Kooperationsaktionen mit der Stadtteilbücherei Osterfeld
  • Einsatz von echtem Porzellan im Rollenspielbereich
  • gemeinsames Frühstück / Tischkultur
  • Geburtstagsfeiern
  • Einsatz von echtem Werkzeug im Freispiel und als Spielmaterial (Wasserwaagen, Zollstöcke, etc.)

Anfahrt

So finden Sie uns!

Galerie

Einblick in unseren Kindergarten